Die Ruhwarder Mühle hatte schon zu Zeiten Anton des I. von Oldenburg als Blockwindmühle Bestand. Diese wurde im Jahre 1853 von dem Ehepaar Johann Gerriets Eilers und Catharine, geb. Ahlers käuflich erworben und bald danach abgebrochen.

Im Jahre 1854 ließ das Ehepaar eine neue Mühle vom Typ Galerieholländer errichten. In den folgenden Jahren wechselte die Mühle mehrmals den Besitzer, bis sie im Jahre 1936 von Johann Wilhelm Müller erworben und später an seinen Sohn Walter Müller vererbt wurde. Im Jahre 1960 wurde die Mühle durch einen Brand total vernichtet und nicht wieder aufgebaut.

1970 wurde das Grundstück samt Restgebäude von dem Ehepaar Klaus und Elsbeth Buhr aus Berlin käuflich erworben. Nach dem Tod von Klaus Buhr im Jahre 1975 begann Frau Elsbeth Buhr mit der Planung eines Neubaus. 1980 wurde mit dem Neubau einer Pension begonnen und mit der Einweihung eines Restaurationsbetriebes im Mai 1982 abgeschlossen. Die Pension und das Restaurant werden noch heute von Frau Elsbeth Buhr betrieben.